Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kreta und Ich, wie ein Kopf und ein Po!
15.04.2016, 20:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.04.2016 21:51 von Zoe.)
Beitrag: #1
Kreta und Ich, wie ein Kopf und ein Po!
Hallöle!

Ich heiße Zoe und neben mir sitzt momentan die liebe Kreta.
Bevor ich anfange zu schreiben, möchte ich schnell anmerken, ja, wir waren in der Tat sehr kreativ *Ironie* und haben den neuen Hund aus Kreta...joa...einfach Kreta genannt. Klingt doch auch schön! (Sie hieß vorher übrigens Fanta! Wer erkennt sie? Sie hatte die Geschwister Cola, Sprite, und Pepsi!)
So, jetzt aber los!

Wir haben die kleine Kreta von der Organisation Kreta-Hunde bekommen.
Damals war sie ein bisschen weniger als ein dreiviertel Jahr alt.
Anfangs hatte sie sehr, sehr, sehr dolle Angst vor Männern! Doch auch vor Frauen oder Kindern ist der arme Hund weg gelaufen. ich möchte ja nicht prallen, doch irgendwie habe ich einen Tierischen Daumen Tongue!
Kreta hat sich von mir streicheln lassen. Von dem Tag an, waren wir wie ein Kopf und ein Po! Nämlich unzertrennlich!
Ich war die, die es beim ersten Versuch geschafft hat, panikfrei die Leine anzulegen und auch mit der lieben Kreta raus zu gehen. Das gute an ihr war, sie war schon von Anfang an stubenrein. Ein kleiner Tick von ihr ist es aber heute noch, das sie nirgendswo sonst hinmacht, als auf Gras.

Was mich am meisten an diesem Hund erstaunt hat, wofür ich sie liebe, ist ihre unerschöpfliche Treue. Sie hört zwar nicht immer, aber man sieht ihr an, das sie einem sag warum sie das nicht tut. Aber jetzt zu dem, warum ich den so erstaunt war:

Man sollte wissen, ich werde im August erst 14, diese kleine Geschichte geschieht in der ersten Woche mit Kreta, in der wir mit ihr an der Leine raus gingen.
Ich bin damals oft auf eine große Wiese, einem alten Moor, mit ihr spazieren gegangen. meine Freundin wohnte direkt daneben, deshalb sind wir immer zu dritt gegangen. Doch beim fünften mal rausgehen, habe ich mein Handy zuhause vergessen, wodurch ich die Zeit nicht mehr im Blick hatte. Deshalb rannte ich ganz spät Abends nach haus, klischeehaft im Regen...
Ich bemerkte diesen blöden offenen Schnürsenkel nicht und fiel (ich werde ab diesen Tag an nie wieder ohne Schnürsenkelbinden weiter laufen...).
Ich hatte solche Schmerzen im Arm das ich kein Stück aufstehen, oder mich überhaupt weg bewegen konnte. Panik ergriff mich, den welcher Autofahrer sah mich den bitte mitten in der Nacht wenn er auf dieser dunklen Straße lang fuhr?!
Das ergreifende an dieser Geschichte war jedoch, das Kreta mich nicht verlassen hatte. Sie kannte mich erst eineinhalb Wochen und hat sich an mich geschmiegt und mir das Gesicht geleckt, da es kalt war wie sonst was.
Ich werde das niemals vergessen! Den Kreta ist meine kleine Lebensretterin, könnte man sagen. Denn durch sie hatte ich die Kraft und den Willen auf zu stehen und nach hause zu gehen...

Heute ist Kreta eine verspielte, treue, witzige und vor allem sehr ausdauernde Hündin. Wir gehen bei jedem Spaziergang woanders hin, wenn wir genug Zeit haben. Letztens zum Beispiel sind wir auf den Bauernhof meiner Freundin gegangen. Dort konnte Kreta Kühe, Schweine und Hühner kennen lernen, so wie die zwei Hofhunde, mit denen sie ganze sechs stunden unerschöpft spielte.
So etwas versuche ich meinem Hund öfters zu bieten, den ich weis, das sie es nicht gut hatte auf der Straße. Nachts wache ich auf, von ihrem Jaulen welches sie im Schlaf hervorbringt. Ich will mir nicht ausdenken warum sie Angst vor Männern hatte...das will ich ganz und gar nicht, doch genau deshalb, möchte ich, das sie so viel schönes in ihrem Leben erlebt um das ganze zu vergessen!

Ich kann übrigens sagen, das wir ohne Schwierigkeiten in vielen Zoos, Tierparks, Bauernhöfen, Groß- und Kleinstädten waren. Ja selbst mit meiner kleinen Schwester, die damals zwei Jahre alt war, hat sie sich super gut verstanden.

Kreta ist einfach der beste Hund den es für mich gibt (auch wenn ich eher der Katzentyp bin, tut mir leid Kreti!).
Ich würde sie für kein Geld der Welt weggeben, den Geld, macht nicht so glücklich wie es dieser Hund für mich jeden Tag aufs neue tut vom aufstehen am Morgen, bis zum Abend beim Einschlafen!

Das war ein kleiner Einblick in unser Leben, Kreta und mir.
Liebe Grüße, zoe


Das ist Kreta:
(Da war sie noch klein)
[Bild: 2rpcnjq.jpg]

(Ein wenig älter...)
[Bild: 25qb4gg.jpg]

(Und eins der neusten Bild, das aller neuste ging nicht, da wurde ständig ein komplett anderes Foto angezeigt)
[Bild: 2m7ue88.jpg]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation