Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  


Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 32
» Neuestes Mitglied: Geller1
» Foren-Themen: 47
» Foren-Beiträge: 133

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 0 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 0 Gäste

Aktive Themen
Kastrationsaktionen in De...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
23.04.2016 20:19
» Antworten: 1
» Ansichten: 444
Kreta und Ich, wie ein Ko...
Letzter Beitrag von: Zoe
15.04.2016 20:56
» Antworten: 0
» Ansichten: 204
Flugpatenflyer der Kreta-...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
13.04.2016 14:31
» Antworten: 0
» Ansichten: 168
Was seid ihr nur für Mens...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 08:31
» Antworten: 0
» Ansichten: 129
Unser Tierschutzflyer
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 08:28
» Antworten: 0
» Ansichten: 144
Kastrationsaktionen auf K...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 08:16
» Antworten: 0
» Ansichten: 143
SACHSPENDENTRANSPORT - Mä...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 08:05
» Antworten: 0
» Ansichten: 192
SACHSPENDENTRANSPORT - Ok...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 08:02
» Antworten: 0
» Ansichten: 151
SACHSPENDENTRANSPORT - Fe...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
08.04.2016 07:59
» Antworten: 0
» Ansichten: 142
Kastrationen im August 20...
Letzter Beitrag von: kreta-hunde
09.09.2015 13:21
» Antworten: 0
» Ansichten: 1013

 
  CORA entlaufen in 35415 Pohlheim
Geschrieben von: kreta-hunde - 07.07.2015 12:55 - Antworten (1)

+++ HILFE BENÖTIGT +++ BITTE TEILEN +++ Möglichst auf Facebook verfolgen, da hier immer der aktuellste Stand vorliegt: http://www.kreta-hunde.de/KretaHunde

CORA ENTLAUFEN

CORA ist ihrer Pflegestelle in 35415 Pohlheim-Watzenborn Steinberg am 04.07.2015 um 23 Uhr entlaufen, nachdem sie sich erschreckt hat

Cora ist bei fremden Menschen noch stark zurückhaltend, bitte keine hektischen Einfangversuche starten, sondern uns sofort informieren, solltet ihr sie sehen. Sie ist keinesfalls aggressiv und absolut verträglich mit anderen Hunden, aber ängstlich!

Sabine Konrad: 0160-2577906
Katrin Konrad: 0171-3899802
Jennifer Crass: 0170-3142859

Da sie nun schon länger alleine unterwegs ist, kann sie natürlich einen größeren Radius zurück gelegt haben. Daher unsere bitte, haltet die Augen beim spazieren gehen offen und geht - wenn möglich - bewusst im Großraum Watzenborn spazieren. Wer Zeit hat, darf natürlich auch gerne aktiv suchen

DANKE und bitte großflächig teilen

Polizei, Tierheim, Tasso und Jagdpächter sind informiert!

****************************************************************

Update 05.07.2015 - 20:30h

Cora ist gesichtet worden auf der Landstraße zwischen Abfahrt Gießen - Schiffenberger Tal und der Ampel nach Petersweiher/Hausen. Sie muss auf einem Waldweg bzw. dem Parkplatz gesessen haben

*******************************************************************

Update 05.07.2015 - 23:30h

Wir waren bis gerade vor Ort und haben die beiden Waldgebiete durchkämmt. Keine Spur von Cora

********************************************************************

Update 06.07.2015 - 09:00 h
keine weitere Sichtung. Wir sind heute früh nur mit 2 Mann am Suchen, da der Rest arbeiten muss

********************************************************************

Update 06.07.2015 - 22:30h

nachdem wir von heute morgen an vor Ort waren, haben wir gerade die Suche für heute eingestellt. Sie ist heute mehrfach gesichtet worden und hält sich weiterhin im gleichen Waldstück auf (das Waldstück direkt am Waldparkplatz und auch auf dieser Seite), sie scheint nicht über die Straße zu gehen.
Wir sind dankbar für Tipps, aber seid euch sicher, wir dass wir keine "Neu-Tierschützer" sind und wissen was wir tun und vertreten können.
Bei dem Waldstück wo sie sich aufhält, handelt es sich um ein Naherholungsgebiet. Und dieses nehmen sehr viele Menschen in Anspruch, alleine heute werden mind. 500 Personen dort spazieren gegangen, Fahrrad gefahren oder gejoogt sein, von daher scheint ihr das nicht soviel unbehagen zu machen und wir laufen keine Gefahr, dass selbst wenn wir mit 25 Mann GETEILT im Wald unterwegs sind, wir sie vertreiben. Sie muss sich definitiv ins UNterholz zurück ziehen.
Futterstellen sind natürlich schon eingerichtet, eine Lebendfalle macht zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Sinn. Sie muss zunächst angefüttert werden und wenn das so weit ist, dann kann man eine Lebendfalle oder Betäubung in Betracht ziehen. Aber das braucht leider Zeit

********************************************************

Update 07.07.2015 - 12:45h

Cora wurde gestern abend um 23:30 noch an der Straße die vom Kloster Schiffenberg runterführt gesichtet. Zu der Zeit war von uns keiner mehr vor Ort und es hätte auch in der Dunkelheit wenig Sinn gemacht.
Heute morgen war an der Futterstelle die Hälfte des Futters leer, könnte natürlich auch ein Wildtier gewesen sein...
Dann ist sie am morgen um 8 Uhr an der Sophie-Scholl-SChule gesehen worden und in Richtung Rödgen gelaufen. Wir werden dieses Gebiet nun zur Suche einbeziehen.
Bis 12 Uhr waren wir vor Ort, aktuell ist keiner von uns vor Ort, ab ca. 15 Uhr werden die ersten eintreffen

   

.pdf  Cora entlaufen.pdf (Größe: 141,59 KB / Downloads: 1)

.pdf  Cora entlaufen in Watzenborn.pdf (Größe: 35,84 KB / Downloads: 1)

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  DIAS FRIXOS & LIO kämpfen ums Überleben - bitte helft uns
Geschrieben von: kreta-hunde - 15.10.2014 17:14 - Antworten (1)

+++ ES BRENNT - WIR BRAUCHEN DRINGEND HILFE, sonst stehen wir als Verein vielleicht bald vor dem aus +++ unsere Vermittlungswelpen sind an dem fürchterlichen Parvovirus erkrankt +++

15.10.2014 – vormittags

Liebe Tierfreunde,

viele von euch haben sicherlich mitbekommen, dass es auf Kreta derzeit heiß hergeht, sei es die Vielzahl der ausgesetzten Hunde in unserer Auffangstation, die Verbreitung der Gerüchte, dass die Hunde in Deutschland ins Tierbordell oder den Tierversuch gehen, die massiv erhöhten Flugpreis, der Parvovirus der im Juli bei Verena in der Auffangstation grassierte oder oder oder. Und wenn man denkt, es kann nicht schlimmer kommen, so bekommt man gezeigt: Doch, schlimmer geht immer

So sind vor gut einer Woche die Vermittlungshunde Frixos, Agni, Alina, Dias und Lio zu unserer Pflegestelle Ronja nach Lehmkuhlen gereist. Nachdem sie den Flug gut überstanden und die zweite Impfung hatten, sollte es wenige Tage später steil bergab gehen. Zunächst baute Dias Ende letzter Woche stark ab, 2 Tage später Frixos. Beide Hunde wurden sofort in die Tierklinik überwiesen, da man den Parvo Virus vermutete.

Leider ist genau dies seit gestern bittere Gewissheit. Beide Hunde sind seit dem Wochenende in einer Tierklinik auf der Isolierstation in Schleswig-Holstein und kämpfen ums Überleben. Leider geht es gerade Dias sehr schlecht, und das seit fast einer Woche - die Ärzte kämpfen mit allen Mitteln um das Leben des kleinen ehemals so fröhlichen Welpen; aktuelle Einschätzung der Überlebenschancen ist 50/50 – und wir sitzen Zuhause, telefonieren immer wieder mit der Klinik und hoffen und bangen um das Leben der Hunde.

Dies sind Dias und Frixos:
http://www.kreta-hunde.de/data/Vermittlu...etails.htm
http://www.kreta-hunde.de/data/Vermittlu...etails.htm

Neben all dem Leid für die Hunde und der psychischen Belastung für uns Menschen, aber haben wir noch ein weiteres großes Problem. Die Behandlung in der Tierklinik wird uns extrem teuer kommen und wir können es ohne eure Unterstützung auf keinen Fall schaffen. Allein die stationäre Aufnahme in der Tierklinik kostet 100 EUR pro Tag, pro Welpe und da ist noch keinerlei Diagnostik, Behandlung, Bluttests etc. dabei.

(Vielleicht erinnern sich einige von euch noch an Hundekind Trixie, sie kam vor ein paar Jahren nach Deutschland und erkrankte hier an dem Parvo Virus, die Rechnung belief sich damals bei einer normale, preisgünstigeren Tierärztin auf fast 1.500 EUR)

Natürlich geht es überhaupt erst einmal darum, dass die beiden Zwerge, den gefährlichen Virus überstehen, trotzdem muss unsere Arbeit aber auch für die anderen Tiere weitergehen und genau dies steht im Moment auf der Kippe. Wir gehen davon aus, dass die Tierklinik uns eine Rechnung von MINIMUM 2.500 EUR machen wird (direkt bei Abholung zu zahlen, auf Rechnung geht dies leider nicht), per heute sind die 2 seit 5 Tagen in der Klinik, d. h. alleine 1.000 EUR Unterbringungskosten.

Ohne finanzielle Unterstützung durch euch wäre ein Großteil unserer Rücklagen für solche Notfälle aufgebraucht und das Weiterbestehen von Kreta-Hunde.de steht auf der Kippe.




Deswegen helft bitte alle mit und sei es „nur“ mit 5 Euro. Jeder Euro hilft um die Tierarztkosten zu stemmen und das Fortbestehen des Vereins zu retten!!!
Bitte verzichtet doch mal auf eine Schachtel Zigaretten, den nächsten Disco-, Kino- oder Restaurant Besuch oder ein Kleidungsstück, dass ihr so hübsch findet, euren Schrank aber eh nur zum Überlaufen bringen würde.

Wir sind sehr verzweifelt, wissen aber auch, dass die Kreta-Hunde Freunde schon viel bewegt haben und das ein oder andere Mal uns in einer solchen Situation sehr unterstützt haben!!

Vielen, vielen Dank, es muss für die Welpen und den Verein weitergehen!

Unser Spendenkonto:
Tierschutz in Heraklion e. V.
IBAN: DE86 51550035 0002420867
BIC: HELADEF1WET
Sparkasse Wetzlar
Verwendungszweck: Tierarztkosten Parvovirus

oder schnell, einfach und unkompliziert über Betterplace:
http://www.betterplace.org/p22747

Ein wichtiger Hinweis. Sollten mehr Spenden eingehen als die Tierarzt/Klinik Rechnung sein wird, so werden wir diese natürlich für weitere hilfsbedürftige Tiere/Sanierungsprojekte z . B. Zwinger, Hütten usw. einsetzen

Update 15.10.2014 – Nachmittag

Leider geht es weiter. Seit heute Mittag baut auch LIO stark ab, hat starken Durchfall und der Virus hat auch ihn offensichtlich befallen. Ein Test ist zwar noch nicht gemacht, aber wer einmal Parvo Durchfall gerochen hat, der weiß sofort was es ist und braucht keinen Test mehr. Der Geruch ist einfach unbeschreiblich intensiv und unverkennbar. Nun hängt auch Lio am Tropf und bekommt entsprechende Medikamente. Wir hoffen und bangen weiter, fürchten aber, dass auch Agni und Alina nachziehen könnten.

Dies ist Lio
http://www.kreta-hunde.de/data/Vermittlu...etails.htm

Update 15.10.2014 abends 19 Uhr

Habe gerade wieder mit der Klinik telefoniert, Frixos geht es sehr schlecht. Nach Aussage der Ärztin muss er nun komplett gepäppelt werden, spuckt sehr viel und liegt nur matt in seiner Box - ohne den Kopf zu heben. Bitte hofft und betet mit uns, dass der Zwerg es schafft.
DIAS geht es besser, wenn das über Nacht auch so bleibt, steigen die Erfolgsaussichten.
Jeder der beiden Hunde hat nun schon fast 1400 Euro an Kosten in der Klinik verursacht - so sind wir schon bei 2800 Euro und noch kein Ende in Sicht. Bitte helft uns.

Update 16.10.2014 abends

Ein langer und harter Tag neigt sich dem Ende. Es folgt eine harte Nacht. Aber wir möchten euch nun auch mal gute Neuigkeiten mitteilen: DIAS, der als erstes erkrankter Welpe, durfte heute die Klinik verlassen. Er muss allerdings auch zurück auf seiner Pflegestelle, weiterhin in Quarantäne um zu verhindern, dass er sich erneut bei den vorhandenen Hunden ansteckt. Da wir aber sicher sind, dass er das je besser es ihm gehen wird dies nicht toll finden wird, es aber immer noch besser als sein Zustand zwischen Leben und Tod ist, werden wir mit ihm zusammen auch diese Zeit überstehen. Er hat heute nachmittag noch viel geschlafen, draussen beim Pippi machen und hoffentlich "toll geformten Häufchen " ist er super drauf und sucht die Nähe seines Frauchens. Möchte fast schier in sie hineinkrabbeln (Was das Pflegefrauchen auch erlaubt, denn es gibt fast nichts schöneres als diesen Hund so zu sehen - nämlich schlicht und einfach am Leben.) Ihr könnt euch eventuell vorstellen was das für Momente sind. Bei den Kommentaren findet ihr ein aktuelles Bild von Dias.
FRIXOS durfte ich heute auch kurz sehen, es geht ihm nach Aussage der Ärztin viel besser als gestern. Wie schlimm muss es ihm das gestern gegangen sein? Aber wir sind motiviert und glauben fest daran, dass auch er bald zurück kehren darf.
LIO befindet sich weiterhin bei uns zu Hause in Quarantäne. Unser Tierarzt schaut, regelmäßig nach ihm und versorgt ihn mit den benötigten Medikamenten. Ihm geht es aber bisher noch echt moderat. Wir hoffen dass es so bleibt. Und nun schließe ich meine Worte mit dem was ich begonnen habe, die kommende Nacht wird unruhig und hart. Ich werde wieder einmal regelmäßig nach den kranken Hunden schauen und sie versorgen. (Trotz gerade eigener Erkältung und "Migräne ")
Ach so, vielen vielen Dank an all euren lieben Worte, die bedeuten uns gerade allen sehr viel ---- Und geben uns die Kraft weiter zu kämpfen. Für die Hunde.

Update - 18-10.2014 abends

Es geht bergauf - auch der FRIXOS konnte heute endlich die Klinik verlassen. Er ist in soweit wieder richtig fit, dass er nicht mehr spukt, keinen Durchfall mehr hat (Leute, ihr glaubt nicht wie sehr man sich über einen richtig schönen Haufen freuen kann) und sich wieder ans Fressen gewöhnt. Er bekommt genau wie der Dias nun noch Medikamente gegen Sekundärinfektion, und ein Medikament für die Regeneration der kaputten Darmflora. Wir hoffen alle, dass sich die beiden Zwerge weiterhin so gut erholen, und bald wieder ganz normale Welpen sein werden. Der Dias der ja schon etwas länger zu Hause ist, genießt seine Streicheleinheiten genau so, wie immer größere Gassigehrunden. Da er aber absolut Menschenbezogen ist, hoffen wir dass er bald ins Rudel zurück kehren kann.
Der LIO kuriert seinen Parvo-Virus weiterhin bei uns auf der Pflegestelle aus, nachdem es ihm gestern deutlich schlechter ging --er konnte nichts mehr essen und trinken, entschied der Tierarzt in tagsüber bei sich zur Dauerinfusion aufzunehmen. Nachdem er dann eine ziemliche Portion Flüssigkeit in sich hatte, durfte er auch über Nacht wieder zurück in die Pflegestellenquarantäne. Die Nacht war dann wieder sehr unruhig, für Hund und Pflegefrauchen. Er bekam starken "Wasserdurchfall", der auch bis heute Mittag anhielt. Seit heute nachmittag bekommt er nun keine Infusion mehr, denn er trinkt, und isst auch wieder etwas. Wir hoffen alle, das das der Beginn, des Endes des Parvovirus bei uns ist. Und ich als Pflegefrauchen freue mich auf das erste feste Häufchen von LIO in seiner Box.
Die anderen beiden Welpen sind bisher topfit und frei von Fieber.

Update - 20.10.2014 mittags
An dieser Stelle ein kurzes Update. Nun scheint auch Lio seinen Tiefpunkt überstanden zu haben und hat die ersten festen Haufen produziert. Auch fängt es schon wieder das spielen an. Agni und Alina sind offensichtlich vom VIrus verschont gebliebt. Ronja ist momentan damit beschäftigt das komplette Haus zu desinfizieren um den Parvo Virus möglichst entfernt zu bekommen. Ich glaube, wir haben es geschafft!!!!!!!! An dieser Stelle auch nochmal ein riesen großes Dankeschön an alle Spender, es ist enorm, welche Unterstützung wir auch finanziell erhalten haben. Es ist nun problemlos möglich die Tierarzt & Klinik Rechnung zu begleichen (bzw,. wurde teils schon beglichen). Wir haben niemals damit gerechnet, dass die Anteilnahme so groß ist. Sollte es zu einem Spendenüberhang kommen, so werden wir das Geld natürlich für andere Fellnasen einsetzen. So ließ Verena z. B. verlauten, dass sie dringend neue Hundehütten - isoliert - für den Winter braucht und auch einige Zwinger marode sind und saniert werden müssen. Wir hoffen, dass dies in eurem Sinne ist?!

Update - 21.10.2014 abends! WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!!!
Ja, ihr lest richtig. Es sind seit Sonntag, der Tag an dem auch LIO seinen ersten richtig schön geformten Haufen "gekackert" hat, einige Tage vergangen, und ich kann euch sagen, die Welpen sind jetzt wieder so wie sie sein sollten.
Genau in dem Moment wo ich hier schreiben, versuchen Lio und Dias, aus einem Leckerlie-Ball ihre Belohnung raus zu bekommen(natürlich noch Schonkost) - ich könnte noch Stunden schreiben - aber die Aussage - was gibt es schöneres als Welpengespiele morgens, mittags, abends und auch nachts zu hören. Und das in dreifacher Lautstärke?
Die letzten beiden Wochen waren der "Hammer" - einfach nur schlimm, die Tiere so leiden zu sehen, zu kämpfen - für und mit den Tieren. Aber ich bin über diesen von uns und euch allen gehofften sehr positiven Ausgang, so was von glücklich.. und möchte so langsam das Kapitel "Parvo-Virus Oktober 2014 in der PS Lehmkuhlen" schließen. Die Nachwirkungen sitzen noch tief, bei uns und bestimmt auch den Hunden. Aber wir werden das alles schaffen. Die aufmunternden und mit uns hoffenden Worte von euch, haben uns so viel gegeben - DANKE.
Jetzt wollen wir alle hoffen, dass nun auch bald die Vermittlungswelpen auf der Pflegestelle in Lehmkuhlen bei tollen Familien einziehen können, jeder einzeln versteht sich.
Der Frixos hatte mittlerweile das Glück in seine neue Familie einzuziehen (ganz nette Leute, mit denen ich die ganze Zeit in Kontakt stand)

[Bild: 19824705af.jpg]

[Bild: 19824706gl.jpg]

[Bild: 19824707he.jpg]

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  JORDI alias Lolek wieder ein Pechvogel...
Geschrieben von: kreta-hunde - 16.11.2012 19:04 - Antworten (1)

JORDI, alias Lolek (7 Monate) - unser kleiner großer Pechvogel

http://www.kreta-hunde.de/data/Glueckshu.../Lolek.htm

JORDI wurde Ende Februar 2012 mit ca. 4 wochen auf Kreta laut jaulend mit seinem Bruder am Straßenrand liegend gefunden. Einige Tage später gelang es den Tierschützern, auch die Mutter einzufangen. Natürlich war die Wiedersehensfreude groß, Mutter und Bruder wurden schnell vermittelt, JORDI konnte ebenfalls im Mai ausgeflogen werden und kam zu einer Pflegestelle in der Nähe Frankfurts.
Wir entdeckten ihn Anfang Juni auf der Internetseite KRETA-HUNDE und verliebten uns sofort in ihn. Dann endlich Ende Juni konnten wir ihn auf seiner Pflegestelle besuchen, schlossen ihn sofort in unser Herz und nahmen ihn mit zu uns nach hause.

Ab jetzt sollte sein Leben sorgenfrei sein und so begann es auch… - er lebte sich superschnell bei uns ein, tollte mit unseren Kindern herum, schloss unsere Katzen in sein Herz - alles schien perfekt….
… bis er am 23. September plötzlich ohne ersichtlichen Grund teilnahmslos wurde, sich vor Schmerzen krümmte und erbrach…

Nach diversen Untersuchungen (Ultraschall, Röntgen, Blutuntersuchung) diagnostizierte unser Tierarzt dann einen Darmverschluss, der eine sofortige Notoperation erfoderlich machte. Natürlich waren unsere Sorge und Angst um unseren geliebten kleinen Kerl riesengroß. Nach 4 std. bangen Wartens dann endlich die erlösende Nachricht: OP erfolgreich durchgeführt und gut überstanden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Unsere Freude war riesengroß :-)).

Bei der 1.Nachuntersuchung am Folgetag allerdings erwartete uns schon die nächste schlimme Hiobsbotschaft. Unserem Tierarzt waren JORDI`s krumme Vorderbeine und die extrem nach aussen gedrehte linke Vorderpfote aufgefallen. Sein Verdacht war sofort, dass irgendetwas mit dem Wachstum von Elle und Speiche nicht in Ordnung sein konnte. Er empfahl uns eine Spezialklinik, die das ganze untersuchen sollte und klärte uns direkt auf, dass eventuelle Operationen nur noch möglich sein würden, bevor sich die Wachstumfugen der Knochen schließen würden. Also war absolute Eile geboten - aber für uns war sofort klar, dass alles getan werden sollte, was möglich war. Ansonsten bestand die Gefahr der Versteifung der Gelenke und somit das Risiko, dass JORDI in absehbarer Zeit riesengroße Probleme bekommen würde, überhaupt noch einigermaßen laufen zu können.
Die Röntgenbilder beim ersten Termin am 02.10.2012 in der Tierklinik bestätigten den Verdacht unseres Tierarztes: Elle und Speiche waren an beiden Vorderbeinen ungleichmäßig gewachsen. Die zu kurzen Speichen drückten von oben massiv auf die Ellbogengelenke, dadurch krümmten sich die Ellen - die Spannung in den Beinen war riesengroß. Nach kurzer Beratung mit dem behandelnden Arzt entschieden wir uns zur sofortigen OP des linken Vorderbeines. hierbei wurde die kürzere Speiche durchtrennt, ca. 5mm des Knochens entfernt und die Spalte mit Fett aufgefüllt. Hierdurch wich die Spannung aus dem Ellbogengelenk und der Druck auf die Elle.
Nach ca. 7 std. konnten wir JORDI endlich in Empfang und mit nach Hause nehmen. die OP war gottseidank geglückt, diverse Nachuntersuchungen bei unserem Tierarzt vor Ort verliefen positiv - nach einigen Tagen konnte JORDI das Bein schon leicht belasten, inzwischen hinkt er nur noch leicht, aber auch das hoffen wir verliert sich mit der Zeit.

Am 02.11.2012 dann stand der zweite OP-Termin an - das rechte Vorderbein musste genauso operiert werden und auch diese OP verlief gut und erfolgreich - JORDI konnte auch hier schon nach 3 Tagen leicht belasten - die Kontrolluntersuchungen bislang verliefen positiv…

3 große OP`s innerhalb 6 Wochen - wir haben natürlich intensiv überlegt, ob wir unserem kleinen Kämpfer dies zumuten können - aber wir wollten alles erdenkliche tun, damit er sein hoffentlich langes Leben bei uns unbeschwert und glücklich leben kann. Wir wussten natürlich, dass er krank werden kann und dass dies Geld kostet. Mit diesen akuten Kosten - bislang haben wir Rechnungen in Höhe von ca. EUR 2.500 bezahlt - hatten wir allerdings nicht gerechnet.

Deshalb würden wir uns sehr freuen, ein bisschen Unterstützung für JORDI zu bekommen und bedanken uns schon im voraus für jede noch so kleine Hilfe.

Doris, Manfred, Fiona, Mattis und natürlich JORDI

Wer helfen möchte, überweist seine Spende bitte mit dem Verwendungszweck "OP Kosten JORDI" an:
Tierschutz in Heraklion e. V.
Konto: 2420867
BLZ: 51550035
Sparkasse Wetzlar
Vielen Dank!

Anmerkung des Vereins:
Die Rechnungen liegen uns in Kopie vor, aus Datenschutzgründen können diese hier nicht veröffentlich werden, können auf Anfrage aber gerne mit geschwärzten Adressezeilen zugemailt werden.

[Bild: 12508946ec.jpg]

[Bild: 12508947ln.jpg]

[Bild: 12508948sp.jpg]

[Bild: 12508949zh.jpg]

[Bild: 12508950ue.jpg]

[Bild: 12508951kr.jpg]

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  TRIXIE benötigt dringend Hilfe /// Wir haben es geschafft :-)
Geschrieben von: kreta-hunde - 11.09.2012 18:27 - Keine Antworten

TRIXIE

Neues vom 11.09.2012
Die kleine Trixie hat es geschafft und ist wieder ganz gesund. Sie konnte nun in ihre eigene Familie einziehen. Herzlichen Dank an alle Helfer!!!

Neues vom 07.09.2012

Liebe Tierfreunde, mittlerweile ist die Rechnung von Trixis
Tierarztbehandelung bei uns angekommen. Diese beläuft sich auf 1.268,81
Euro. Dank eurer wahnsinnigen Unterstützung konnten wir diese Rechnung
bereits an die Tierärztin bezahlen. Nochmals ein Dankeschön an alle Menschen die
geholfen haben!

AKTUELLES - Dringend Hilfe benötigt - 27.08.2012

Die kleine Trixie ist am 12. August in der Nacht in Deutschland angekommen. Vier Tage war sie auf ihrer Pflegestelle im Raum Augsburg ein glücklicher und aufgeschlossener Hund. Ab Freitag wurde sie teilnahmslos und fing an sich zu übergeben, so dass sie zum Tierarzt musste. Leider kam dann auch noch Durchfall dazu, der zu einem Darmverschluss (Invagination) führte und durch eine Notoperation beseitigt werden musste. Die weiter durchgeführten Blut- und Kotuntersuchungen zeigten einen massiven Befall mit Kokzidien und eine Infektion mit dem gefährlichen Parvovirus.

Die kleine Trixie war mit ihren 12 Wochen und etwa 2,5 kg eine Woche lang Intensivpatient beim Tierarzt. Davon hat sie vier Tage unter Dauerinfusion mit dem Tode gerungen. Dank ihres unbändigen Lebenswillens scheint sie jetzt endlich über den Berg zu sein und befindet sich auf dem Weg der Besserung! (26.08.2012) Morgen kann die Pflegefamilie sie aus der Tierklinik abholen

Auch wenn die Geschichte für die kleine Trixie scheinbar gut ausgegangen ist und die Tierärztin dem Verein sehr entgegenkommend ist, so sieht sich der Verein jetzt mit einer Rechnung von mindestens 1.000 Euro konfrontiert, die ohne Hilfe auf keinen Fall zu tragen ist. Wir bitten daher alle Freunde von Kreta-Hunde um eine Spende für Trixie!

Wenn viele Tierfreunde an einem Strang ziehen, werden wir die Rechnung stemmen können. Bitte helft alle mit und spendet auch wenn es nur ein einzelner Euro ist.

Entweder direkt über das Spendenportal:

https://www.spendenportal.de/formulare/s...6251020695

oder an unser Vereinskonto:

Tierschutz in Heraklion e. V.

Konto: 2420867

BLZ: 51550035

Sparkasse Wetzlar

Verwendungszweck „Ich helfe Trixie“

Bitte teilt diesen Aufruf auch großzügig, so dass möglichst viele Tierfreunde von Trixie Schicksal erfahren, auch auf Facebook sind wir als Verein und mit Trixie´s Schicksal vertreten: https://www.facebook.com/KretaHunde



EILMELDUNG - 22.08.2012
„Trixie ist leider kurz nach Ankunft auf ihrer Pflegestelle schwer erkrankt (Darmverschluss). Sie ist zwar zwischenzeitlich zeit- und kostenintensiv operiert worden, aber aktuell ist leider noch nicht sicher, dass sie überleben wird. Die Tierärztin und Pflegestelle kämpfen weiter, derzeit steht eine Vermittlung logischerweise absolut im Hintergrund."



„Bericht der Pflegestelle vom 16.08.2012“

Trixie ist ein Superwelpe! Sie wohnt zur Zeit in 86399 Bobingen, ist 10Wochen alt und wiegt 2,4Kg. Ich muss ihn bald abgeben sonst habe ich bald 4 Hunde. Absolut neugierig, unbefangen und liebenswert. Solange Menschen in ihrer Nähe sind total glücklich. Sie klebt an mir wie eine Zecke und ist immer fröhlich. Unsere Katze muss als Schmusetier nachts herhalten, ob sie will oder nicht. Der alte Kater kann fauchen und drohen, stört nicht, sie liebt ihn trotzdem. Sie hat scheinbar noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Außerdem sieht sie supersüß aus und entwickelt erstaunlichen Appetit. Sobald sie rausgeht mit uns weiß sie was wir von ihr Erwarten. Einmal PIPI geht immer. Sie wird bestimmt schnell stubenrein.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Shila
Geschrieben von: Nadja-Shila - 24.09.2011 11:01 - Antworten (8)

Hallo zusammen.
So, nun hat mich das Forum endlich wieder eingelassen. Dann möchte ich nun ein bisschen von Shila berichten:

Aber zunächst einmal bzw. noch einmal vielen, vielen lieben Dank, an alle, die uns finanziell und psychologisch (mit lieben Emails) unterstützt haben. Ohne Eure Hilfe, hätten wir die letzten 9!!! (Ja, 9 Monate ist Shila nun schon bei uns. Dies hätten wir nicht gedacht, als uns vor 8,5 Monaten der erste Tierarzt sagte, dass Shila die nächste Woche vermutlich nicht überleben wird.) nicht erleben dürfen.

Da wir leider noch in der Hochsaison sind und ich nicht viel Zeit habe nur ein paar Anekdoten zu Shilas ersten richtigen Hitze (geschrieben im Juli Wink ):

Shila ist jetzt so richtig in ihrer Hitze. Ob es nun die zweite ist und die Tropfen im März schon die erste war… wer weiß (wäre allerdings ein sehr kurzer Abstand). Im Moment ist sie total Banane Wink. Der erste Tag der Hitze war grausig für mich und Shila. Sie hat sich unter Schreibtisch versteckt und war auch mit Leckerchen nicht mehr hervor zu locken. Der Blick sagte: „Hilfe was passiert mit mir“. In den darauffolgenden Tagen bis heute ist sie total wankelmütig. Im einen Moment ist sie total schissig, kurz darauf will sie toben und spielen. Mal hört sie wie eine eins, mal testet sie, ob sie jetzt wirklich hören muss und mal hat sie es einfach vergessen, was denn jetzt das Kommando bedeutet. Manchmal führt sie auch Kommandos aus, die ich gar nicht gegeben habe. Z.b. letzten Freitag. Wir gehen unsere Nachmittagsrunde und Shila kommt immer wieder „bei Fuß“. Hierzu muss ich erklären, dass wenn uns jmd. entgegen kommt und Shila ein paar Meter vor mir ist, ich ihr entweder das Kommando „Sitz“ oder „Fuß“ gebe. Bei „Fuß“ hat sie sich angewöhnt erst einen kleinen Kreis (Laufrichtung links herum) zu laufen und dann in einem Rechtsbogen auf mich zu und um mich herum zu laufen und dann bei Fuß zu gehen (sieht sehr lustig aus). Letzten Freitag kam sie ohne jeden Grund auf einmal auf diese Weise bei Fuß. Ich habe sie einfach mal gelobt und dann wieder „lauf“ gesagt. Als sie dann wieder 10 Meter vor mir war, drehte sie wieder ihren Kreis und kam wieder bei Fuß. Ich habe sie blöd angeguckt und ihr wieder das Kommando „lauf“ gegeben. Nach 10 Metern …. Genau, dass gleiche Spiel. Irgendwann habe ich es ignoriert und gar nichts mehr gesagt. Trotzdem lief sie immer ein paar Meter vor, lief ihren Kreis….. Na ja, die Runde habe ich ziemlich kurz gestaltet, weil es mir einfach zu blöd war.

Am Wochenende hat sie wohl ihre Standhitze gehabt und alle Rüden kirre gemacht. Christian und ich haben am Fühlinger See Kurse gegeben, so dass keiner zu Hause war und Shila trotz der Hitze mit musste. Es war auch ein verregnetes Wochenende, so dass keine Badegäste und dementsprechend auch keine fremden Hunde in der Anlage waren und Shila auch ohne Probleme in der Bootshalle warten konnte, wenn wir auf dem Wasser waren. Allerdings sind in der Anlage jeden Tag zwei unkastrierte Rüden (von einem Tauchlehrer und einem Geschäftsführer). Die beiden sind ab und an mal ausgebrochen und haben unsere Bootshalle winselnd belagert. Einer von beiden, konnte zum Glück am Sonntag zu Hause bleiben. In unseren Kursen hatte ein Kunde seinen kastrierten Rüden mitgebracht. Die Besitzer meinten, „ach, das macht dem nichts aus. Er ist früh kastriert worden, der kennt das gar nicht.“ Pustekuchen, der hat total gesabbert und Shila die ganze Zeit imponieren wollen. Da er kastriert war, habe ich Shila mal beobachten können. Die hat sich auch dem Rüden von der schönsten Seite zeigen wollen und hat immer schön den Schwanz zur Seite gedreht…. . Am Samstag haben wir den Rüden dann mit zum Wasser genommen und so von Shila trennen können. Am Sonntag konnte auch dieser arme Rüde zu Hause bleiben. Als ich gestern Abend noch eine Runde gegangen bin, haben wir noch eine Bekannte getroffen, die gerade einen 9 Wochen alten Welpen hat. Selbst dieser hat bei Shila geleckt und seine Vorderpfoten auf den Rücken gelegt.

Von heute:
Tja, die Hitze haben wir gut überstanden. Nun nimmt die Süße allerdings alles mit was geht und ist nun Scheinschwanger. Da wir immer noch viel unterwegs sind hat Shila ziemlich viel zu tun. Sobald wir irgendwo ankommen (auch wenn wir nur ein, zwei Stündchen bleiben), wird erst einmal eine Höhle gesucht oder gebaut. Fremde Hunde, die schnuppern wollen werden angezickt. Bekannte Hunde werden in Welpenmanier zum Spielen aufgefordert, bis alle platt sind. Bei uns zu Hause dürfen fremde Hunde noch nicht einmal in die Nähe unserer Tür, ohne das diese angezickt werden,.... . Wir haben gestern homöopathische Mittelchen bekommen und hoffen, dass diese Phase auch bald vorbei ist.

So, nun muss ich mal packen. Nächste Woche werden Shila und ich eine Woche im Kanadier auf der Dordogne in Frankreich unterwegs sein. Anschließend sind wir in Slowenien.

Danach werden wir uns überlegen, ob wir nochmal die Werte kontrollieren lassen möchten. Der letzte Test im Juni war eher deprimierend. Man hat einen zwar ängstlichen und ruhigen, aber trotzdem fidelen, gesund erscheinenden Hund vor sich, aber mit schlechten Werten. Im Juni war neben den Kreatinin und Urea - Werten auch noch der Kalium Wert leicht erhöht. Am liebsten würde ich die Tests bleiben lassen. Na ja, erst einmal noch 4 Wochen genießen.

Schöne Grüße
Nadja und Shila

Hier noch zwei Fotos.        

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Finchen
Geschrieben von: MIke2103 - 19.08.2011 08:41 - Antworten (8)

Hi Jenny,

eine kurze Frage leider ist das Finchen ja nun schon einige Zeit im Tierheim Vlotho untergebracht und kam ja auch schon wegen der vorhanden Hündin aus der Vermittlung zurück, gibt es irgendwelche Besonderheiten an ihr was die Vermittlung vlt. erschwert???

Ich gucke immer wieder ob sie denn nun endlich auch ein schönes Zuhause bekommt aber leider tut sich nichts....
Hätte ich doch nur einen Garten und ein wenig mehr Platz :-((

LG Angi

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Ein Unglück kommt selten allein - Sorgenkind PIEDRO
Geschrieben von: kreta-hunde - 16.08.2011 19:38 - Antworten (8)

Pechvogel PIEDRO

[Bild: 7962167boo.jpg]

Piedro wurde als Welpe sicherlich von einem Auto angefahren. Er hatte einen Bruch des Oberschenkelkopfes.
Touristen fanden den kleinen Kerl und brachten ihn auf eine Pflegestelle von Verena, dort zeigte sich der Kleine relativ unauffällig ein griechischer Tierarzt untersuchte ihn und fand nichts.
So reiste er wenig später auf eine Pflegestelle in Bayern.
Es fiel dort gleich auf, dass er hinten links nicht richtig belastet.
Die Diagnose des Tierarztes, alter Bruch des Oberschenkelkopfes mit Tendenz zur selbstständigen Heilung.
Physiotherapie, Unterwasserlaufband und Gymnastik ließen Hoffnung aufkommen man glaubte sogar an ein kleines Wunder, denn die Heilung des Bruches wurde immer besser.
So entschied die Tierärztin dem kleinen Kerl die schwere OP zu ersparen.
Piedro fand vor wenigen Wochen eine junge Familie mit zwei Kindern und das Glück schien perfekt.
Doch vor zwei Tagen die Katastrophe!
Piedros Bein war seinen jugendlichen Allüren nicht gewachsen und der Oberschenkelkopf brach wieder.
Nun wird er morgen von einem Spezialisten operiert. Die genauen Kosten hierfür sind uns noch nicht bekannt, aber wir gehen mal von 500-1.000 Euro aus

Bitte helfen Sie uns finanziell PIEDROS Operationskosten zu stemmen

Spendenkonto:
Tierschutz in Heraklion e. V.
KTO: 2420867
BLZ: 51550035
Sparkasse Wetzlar

oder noch einfacher über das Spendenportal:
https://www.spendenportal.de/formulare/s...6251020695

Hier der ursprüngliche Vermittlungstext:
http://www.kreta-hunde.de/data/Vermittlu...etails.htm

Bilder von Piedros Bein:
[Bild: 7962145wak.jpg]

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Sorgenkind VERA hat Schmerzen
Geschrieben von: kreta-hunde - 15.08.2011 21:08 - Antworten (16)

VERA hat Schmerzen – bitte helfen Sie mit, dass Vera schmerzfrei wird

[Bild: 7953517kly.jpg]

Liebe Tierfreunde,

seit dem 13.07.2011 lebt Vera als Pflegehund bei meinem Vater und dessen Lebensgefährtin. Zwischenzeitlich konnten wir neue Röntgenaufnahmen von ihrem verkrüppelten Hinterbein machen lassen, welches leider keine erfreulichen Nachrichten ans Tageslicht brachten.

Dass Vera Schmerzen in dem Hinterbein hat, war bereits auf Kreta klar. Die Röntgenbilder brachten Aufschluss, warum dies so ist. Vermutlich durch einen Autounfall hat Vera einen Bruch im Hinterbein, im Bereich des Sprunggelenkes, gehabt, welcher nicht behandelt wurde. Dadurch sind die Knochen schief zusammen gewachsen.
Ich erkläre es mal laienhaft.
Der obere Knochen sollte normalerweise in der Gelenkpfanne sitzen und somit die Verbindung zum unteren Knochen im Bein darstellen. Allerdings sitzt dieser Knochen, wie man auf den Röntgenbildern sehen kann, überhaupt nicht dort, sondern steht nach außen über. Des Weiteren ist eine starke Entzündung in diesem Bereich, die mittlerweile durch ein Langzeitantibiotikum langsam zurück geht. (Dies sind die hellen Stellen auf dem Röntgenbild, links Seite)

Leider ist der Bruch so alt und verwachsen, dass man hier nicht mehr durch einen kleinen Eingriff alles wieder in Ordnung bringen kann.

Vera´s Röntgenbilder wurden mittlerweile von 4 Tierärzten begutachtet und alle kamen zu dem gleichen Fazit.
Es gibt nur 2 Möglichkeiten:
Amputation oder Versteifung

Entweder das Bein muss amputiert werden, wovon aber abgeraten wird, da chirurgisch noch etwas zu richten ist, oder das Bein muss versteift werden. Dazu werden an dem oberen und unteren Knochen ein paar Zentimeter weggefräst und die Knochen durch eine Metallplatte fixiert. Anschließend wird das Bein steif und ca. 3-4 cm kürzer sein. Vera wird dadurch ein „Hinkefuß“ sein, aber dies tut ihrer Lebensfreunde sicherlich nichts ab.

Bereits jetzt, trotz Schmerzen, ist Vera extrem lebensfroh, tollt sehr gerne mit den anderen Hunden umher und ist von ihrer Agilität eigentlich nicht müde zu bekommen, wäre da nicht das Bein… Am vergangenen Samstag war Vera wieder mit ihrer Gassigängerin Heike unterwegs und da passierte es das erste Mal, dass Vera vor Schmerzen nicht mehr konnte, nur noch saß und gejammert hat. Heike hat sie dann natürlich nach Hause getragen.

Dies ist aber keinesfalls ein Dauerzustand, daher wünschen wir uns, dass Vera schnellstmöglich operiert werden kann. Unsere Vereinstierärztin kann diesen Eingriff mangels Erfahrung nicht durchführen und empfiehlt die OP bei einem befreundeten Spezialisten machen zu lassen. Dieser hat Vera samt aktuellen Röntgenbildern vor ein paar Tagen kennen gelernt und rät ebenfalls zum Versteifen des Bereiches. Leider ist die OP sehr aufwändig und dadurch kostenintensiv. Einen genauen Preis konnte er nicht sagen, aber als „Hausnummer“ hat er nur für die OP 800-1000 Euro genannt. Hinzu kommen Röntgenaufnahmen, Antibiotika, Aufbaupräparate usw. welche schätzungsweise nochmals etwa 300 Euro kosten würden.

Die meisten von Ihnen kennen uns und wissen, dass wir ein kleiner Verein sind, der viel für die Tiere tut, aber eine OP plus Vor- und Nachuntersuchungen in Höhe von ca. 1100-1400 Euro können wir uns ohne Hilfe nicht leisten.

Daher bitten wir Sie, dass Sie Vera baldmöglichst unterstützen.
Jeder Euro bringt Vera dieser wichtigen OP etwas näher und lässt sie hoffentlich schon bald schmerzfrei leben.

Sie möchten Vera´s OP finanziell unterstützen?
Hier können Sie direkt für Vera spenden:
https://www.spendenportal.de/formulare/s...6251020695

oder nutzen Sie unser Vereinskonto:
Tierschutz in Heraklion e. V.
KTO: 2420867
BLZ: 51550035
Sparkasse Wetzlar
Verwendungszweck: VERA

Nach der OP sucht Vera natürlich auch noch ein liebevolles Zuhause!

Vielen Dank an alle Tierfreunde und tierliebe Grüße
Jennifer Crass
1. Vorsitzende

[Bild: 7953381ojj.jpg]
Der obere Knochen sollte weiter links und höher in der Pfanne sitzen

[Bild: 7953382xjk.jpg]
Die hellen Stellen im linken Bein sind die entzündeten Stellen

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Sorgenkinder
Geschrieben von: gerdi - 08.08.2011 12:58 - Antworten (5)

Hallo.
Bericht von Sorgenkindern Illa & Stan
Illa hatte schon mit 11 Monaten HD und Arthrose. Ihr geht es gut.Wenn sie sich nicht überfordert hat sie keine Schmerzen. Illa ist ein unglaublich schneller,
lauffreudiger Hund. Ihr wurden Goldimplantate eingesetzt.

Stan ist schwierig zu beurteilen. Momentan geht es ihm gut. Er hat seit Dez.10 eine chronische Bauchspeicheldrüsen Erkrankung (EPI) und zu Anfang gleich 7
kg abgenommen.Er vertrug kaum Futter,immer wieder gab es Rückschläge.
Stan sah ziemlich schlimm aus.Sehr mager,stumpfes Fell,unterm Bauch kein
Fell. Inzwischen sieht er wieder ganz normal aus. Er ist ein fröhlicher,müder
Hund-aber gegen Illa wirkt wahrscheinlich jeder Hund müde Tongue

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation